Technische Daten :

Objektivart : Zoom (Tele)
Brennweitenbereich : 100-400mm
Offenblende : 1:4,5 (bei 100mm) / 1: 5,6 (bei 400mm)
Kleinste Blende : 1:32 (bei 100mm) / 1:38 (bei 400mm)
Naheinstellungsgrenze : 1,8 Meter
Filterdurchmesser : 77mm
Gewicht : 1380 Gramm
Abmessungen : 92mm (Durchmesser) / 200mm – 280mm (Länge ohne Streulichtblende)
Fokus : USM / 2-stufig : 1,8 Meter bis Unendlich oder 6,5 Meter bis Unendlich (Bild 04)
Bildstabilisator : Ja (2-stufig / Komplett oder für Mitzieher-Aufnahmen)

Ungefährer Strassen-Preis : ca. 1400 € (Stand 2019 – Restbestände, Auslaufmodell)

Im Lieferumfang ist das Tele-Zoom-Objektiv mit den beiden Objektivabdeckungen, die passende Streu-lichtblende “ET-83C”, passende Stativschelle und eine hübsche Tasche/Köcher für das Tele-Zoom-Objektiv.

Bild 01
Bild 02
Bild 03
Bild 04
Bild 05

Mein persönlicher Erfahrungsbericht :

Sehr, sehr solider Eindruck und hat für ein Tele-Objektiv schon sein Gewicht (1,38 Kilogramm) !
Es gehört mit der Offenblende von 4,5 (bei 100mm) und 5,6 (bei 400mm) nicht zu den lichtstarken Tele-objektiven und man benötigt im Gegensatz zu den lichtstärkeren Teleobjektiven gutes Tageslicht um ausreichend gute Belichtungszeiten zu bekommen.

Im Gegensatz zu anderen Tele-Zooms hat dieses Objektiv einen “Schiebe-Zoom”, dazu wird der Tubus herausgezogen (mehr Brennweite / Bild 03) oder hereingeschoben (weniger Brennweite / Bild 02) was für “Drehzoom-Anhänger” erstmal gewöhnungsbedürftig ist, daher hat dieses Objektiv in Fachkreisen auch den Spitznamen “Luftpumpe” bekommen.

Diesen Schiebezoom kann man durch einen speziellen Drehring in seiner Auszugsstärke sehr komfor-tabel und stufenlos einstellen sodass der Tubus nicht ungewollt ausfährt wenn man das Objektiv nach unten hält….dieser Einstellring ist also schon ganz gut durchdacht (Bild 05).
Der eingebaute Bildstabilisator “IS” erfüllt seinen Zweck, ist in 2 Stufen einstellbar (für Mitzieher), be-nötigt aber gut 1 Sekunde um zu funktionieren da er wohl einer etwas älteren Generation angehört (Bild 04).
Das Handling ist durch das Gewicht und Umfang des “Kanonenrohrs” schon nicht ganz so einfach (Durchmesser 92mm) und die Stativschelle hat hier sehr wohl Ihre Berechtigung.

Der USM-Antrieb (2-fache Einstellung für Nah-oder Fernbereich / Bild 04) ist schnell genug uns saß bei meiner 5DMKII und 50D perfekt ohne das ich eine Feinjustierung (Front-Backfocus) in der Kamera machen musste.
Schärfetechnisch für mich OK, kann aber mit vergleichbaren Festbrennweiten der L-Serie natürlich nicht ganz mithalten….ist aber aufgrund der gefertigten L-Serien auf sehr hohem Niveau.

Das Nachfolgemodell (MK II) und die momentanen Konkurrenzprodukte liefern aber teilweise bessere Schärfeleistungen bei Offenblende ab, was aber nicht heisst das die Leistung dieses Tele-Zooms als schlecht bezeichnet werden kann.

Es ist natürlich auch für Kleinbildkameras geeignet da es ein “EF”-Objektiv ist und kein “EF-S”

 

Mein Fazit :

Falls man es wegen dem Nachfolgemodell noch günstig bekommt, für mich immernoch eine klare Kaufempfehlung für dieses Objektiv wenn man viel Brennweite benötigt ohne das man mit einem Tele-Konverter seine z.B. 300mm-Zoomobjektive “aufpeppen” möchte, was meist Qualitätseinbußen mit sich bringt und der AF durch den Lichtverlust nicht mehr funktioniert.

Auch wer “Spielraum” und Flexibilität für verschiedene Brennweiten haben möchte wie es bei mir der Fall war, kann zu diesem Objektiv greifen, denn mit der “Schiebetechnik” ist eine schnelle Brennweiten-Anpassung an das Motiv möglich.